Just4Men
  • MODEBERATUNG
  • Tel: 0800 355 10 55 * | Mo-Do: 08:00 - 19:00,
    Fr: 08:00 - 18:00 
  • - KEINE VERSANDKOSTEN
  • - 30 TAGE KOSTENFREIE RÜCKSENDUNG

Männer-Problemzonen

Gibt's nicht!

Wir sind hier zu groß, da zu klein oder dort zu breit: Kein Mann ist perfekt. Und trotzdem kämen wir nie auf die Idee, von Männer-Problemzonen zu sprechen. Denn die gibt es nicht - zumindest, wenn man weiß, wie man kleine Macken gekonnt kaschiert.

Männer-Problemzonen, Anzug, zu groß, zu klein, zu dick
Männer-Problemzonen: Sind Definitionssache

Perfekte Körper - Definitionssache. Problemzonen? - Auch. Aber blöd ist es natürlich schon, wenn das nächste Date ansteht und die Ärmel zu kurz, die Hose zu lang oder der Anzug zu groß ist. Und das nur, weil die eigene Statur nicht der so genannten Norm entspricht. Doch mit diesen Kniffen lassen sich vermeintliche Makel in optische Highlights verwandeln.

Große Männer

Männer-Problemzonen: wahre Größe zeigen

Sie ragen ziemlich nah gen Himmel, sind dünn, fast schlaksig. Damit alle Männer über 1,90 Meter zumindest optisch ihre Mitmenschen nicht kopfweise überragen, sollten Sie ihren Körper gliedern. Das geht so: Ein Gürtel betont die Körpermitte und macht Sie breiter. Ein Halstuch lässt den Hals kürzer erscheinen. Und: Hosen mit Aufschlag am Saum machen die Beine ein wenig kürzer. Ein weiterer Trick: Farben und Muster. Karohemden machen Sie stabiler und lassen Sie kompakter erscheinen. Was Sie lassen sollten: dünne Krawatten, spitze Schuhe oder Manschettenknöpfe. All das macht Sie noch länger und schmaler. Tipp: Stehen Sie zu ihrer Größe! Wenn Sie versuchen, den Kopf einzuziehen werden Sie nicht kleiner, sondern nur krummer. Und außerdem haben Sie das spätestens jetzt überhaupt nicht mehr nötig.

Kleine Männer

Männer-Problemzonen: zu klein gibt's nicht

Wer nicht mit reichlich Höhe gesegnet ist, kann schon beim Einkauf ein paar Zentimeter mit dazu erwerben. Der perfekte Sitz ist für Sie entscheidend. Weit sitzende Kleidung, besonders bei Sakkos und Hemden bergen die Gefahr, dass man darin untergeht. Sie sollten ganz besonders auf Details achten. Eine schmale Krawatte zum Anzug streckt ihren Körper. Manschettenknöpfe machen die Arme länger und tief sitzende Sakkoknöpfe verschaffen, wie auch vertikale Bügelfalten an der Hose, eine längere Silhouette. Achten Sie darauf, dass Sie eine Hose ohne Aufschlag kaufen. Das macht die Beine länger. Und da ein Gürtel den Körper teilt, sollten Sie den auf jeden Fall weglassen.

Stabile Männer

Männer-Problemzonen: Breit aufgestellt zu sein, kann von Vorteil sein

Sie kennen sie bestimmt, die Frauen und Männer, die etwas zu viel auf der Hüfte haben und sich deshalb unter einem Zelt verstecken. So viel sei schon mal gesagt, das bringt gar nichts, außer dass Sie noch dicker wirken. Also: Stehen Sie zu ihrer Figur und kaufen Sie sich Sachen, die Ihnen passen. Ein Zweireiher streckt den Körper und macht Sie kompakter. Schmale Längsstreifen und Hosenträger wirken ebenfalls Wunder. Ein gutes Ablenkungsmanöver: ein Einstecktuch. Das lenkt den Blick vom Bauch ab. Dazu sollte der Anzug aber bitte einfarbig sein. Alles, was lächerlich wirkt, sollten Sie lassen. Dazu gehören grelle Farben und Muster, genauso wie schmale Krawatten, die nicht zu ihren Proportionen passen.

 

Daniel Hilz

Haben Sie Fragen, Vorschläge oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: magazin@just4men.de
Jetzt Fan bei Facebook werden
© bild(er) . Markus Burke
* 0800 355 10 55 - Kostenlos innerhalb Deutschlands. Teilnehmer aus dem Ausland wählen bitte die +49 (0)89 / 55 27 86 731