Just4Men
  • MODEBERATUNG
  • Tel: 0800 355 10 55 * | Mo-Do: 08:00 - 19:00,
    Fr: 08:00 - 18:00 
  • - KEINE VERSANDKOSTEN
  • - 30 TAGE KOSTENFREIE RÜCKSENDUNG

Muster mixen

Eine Anleitung zum mutig sein

Karos, Streifen, Glencheck, Vichy oder doch uni? Damit Sie bei all den Mustern den Überblick behalten, geben wir Ihnen die ultimative Anleitung.

Muster mixen, Streifen, Kombinieren, Karos, Glencheck, Vichy, Business, Büro, Krawatte
Muster mixen: Wer es richtig macht, hebt sich von der Masse ab

Muster sind oft schwer zu händeln. Deshalb gehen die meisten Anzugträger auf Nummer sicher und tragen uni. Dagegen ist eigentlich gar nichts einzuwenden, aber manchmal kann ein gestreiftes Hemd mit einer karierten Krawatte richtig gut aussehen. Und damit Sie wissen, wie es richtig geht, verraten wir Ihnen die Grundregeln rund um's Thema Muster.

Hemden und Krawatten kombinieren

Die sichere Nummer: Suchen Sie sich eine untergeordnete Farbe aus Ihrer gemusterten Krawatte aus. Dann wählen Sie ein Hemd, bei dem diese Farbe die Hauptfarbe ist. Ein Beispiel: Hat Ihre dunkelblau gestreifte Krawatte zusätzlich kleine hellblaue Punkte, dann wählen Sie ein hellblaues Hemd mit zum Beispiel weißen Streifen. Umgekehrt funktioniert es auch. Also, die Hauptfarbe ihrer Krawatte, kombiniert mit der untergeordneten Farbe ihres Hemds.

Für Profis: Trauen Sie sich was! Anders als Sie vielleicht vermuten, dürfen Sie aufwendig gemusterte Krawatten mit gestreiften Hemden kombinieren. Also, bei der Farb- und Musterauswahl ruhig gewagt vorgehen.

Uhren kombinieren

Die sichere Nummer: Suchen Sie sich Manschettenknöpfe, die in Material, Form und Farbe Ihrer Armbanduhr gleichen. Zu einer quadratischen Lederuhr passen also quadratische Manschettenknöpfe mit Lederbesatz am besten.

Für Profis: Wählen Sie eine untergeordnete Farbe Ihres Jacketts (zum Beispiel das Blau von den Glencheck-Streifen) und tragen dazu eine Uhr im selben Blauton. Als Kontrast passen dann Manschettenknoten aus Seide in anderer Farbe (z.b. Braun).

Detailarbeit

Die sichere Nummer: Socken sind ein Detail, das Sie nicht unterschätzen sollten. Dass weiße Tennissocken wirklich nur auf den Tennisplatz gehören, ist hoffentlich klar. Die besten Socken sind die, die unter Ihrer Hose fast nicht auffallen, weil sie die gleiche Farbe haben wie die Hose. Beim Gehen und Sitzen verlängert das optisch die Beine.

Für Profis: Nutzen Sie den Knöchelbereich nicht, um in der Masse unterzugehen (schwarze Socken), sondern als Highlight Ihres Outfits. Ringelsocken in rot-weiß, gelb-weiß oder blau-weiß sind dazu hervorragend geeignet. Wichtig: Der Rest des Outfits muss frei von Mustern und Farben bleiben. Nur so wirkt es gekonnt und bleibt bürotauglich.

So geht nichts mehr schief

Bei Mustern wissen Sie jetzt bescheid. Damit in Zukunft auch farbentechnisch alles rund läuft, hier eine Übersicht, was zusammenpasst und was Sie unter gar keinen Umständen miteinander kombinieren sollten.

 

Daniel Hilz

Haben Sie Fragen, Vorschläge oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: magazin@just4men.de
Jetzt Fan bei Facebook werden
© bild(er) . markus burke
* 0800 355 10 55 - Kostenlos innerhalb Deutschlands. Teilnehmer aus dem Ausland wählen bitte die +49 (0)89 / 55 27 86 731