Just4Men
  • MODEBERATUNG
  • Tel: 0800 355 10 55 * | Mo-Do: 08:00 - 19:00,
    Fr: 08:00 - 18:00 
  • - KEINE VERSANDKOSTEN
  • - 30 TAGE KOSTENFREIE RÜCKSENDUNG

Oscar Wilde

So funktioniert der Stil des Ur-Dandys

Schriftsteller, Querdenker, Freimaurer, Aphoristiker, Stilikone. Wer sich am Stil des Lebemanns Oscar Wilde orientiert, wird garantiert auffallen. Nämlich durch eine smarte Eleganz, der die Frauen reihenweise zu Füßen liegen werden.

Oscar Fingal O' Flahertie Wills Wilde wurde 1854 im irischen Dublin geboren und kam aufgrund seiner schreibenden Eltern frühzeitig mit der Schriftstellerei in Kontakt. Sein ganzes Leben lang wurde er als andersartiger Exzentriker wahrgenommen, dabei wollte er eigentlich immer nur ein irischer Künstler sein. Mit der Prüderie des viktorianischen Englands kam er aber nicht klar. Er wurde gesellschaftlich geächtet und floh deshalb drei Jahre, bevor er starb, nach Paris. Im dortigen „Hotel d'Alsace" starb er dann auch im Jahr 1900 an den Folgen einer Hirnhautentzündung - obwohl er bettelarm war, im besten Zimmer, wo ihn der Besitzer untergebracht hatte. Seine letzten Worte: „Ich sterbe über meine Verhältnisse" und „Entweder geht diese scheußliche Tapete oder ich."

Oscar Wilde: seine großen Erfolge, seine besten Sprüche

Sein wohl größtes und bekanntestes Werk ist der Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ von 1890, das zum Teil als autobiografisch gilt, die Erzählung „Das Gespenst von Canterville“ und das Drama „Salome". Er war bekannt für seine Sprachgewandtheit und sein extravagantes Auftreten, war ein Lebemann wie es im Buche stand. So sagte er etwa „Als ich jung war, glaubte ich, Geld sei das wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: Es stimmt.“ Wilde heiratete einmal und blieb, bis seine Frau Constance starb, mit ihr verheiratet, obwohl sie von seinen zahlreichen Affären wusste. Bis heute diskutiert man darüber, ob Oscar Wilde nicht eigentlich schwul war. Wegen des Vorwurfs der Homosexualität ("Sodomie") saß er sogar drei Jahre im Zuchthaus - die große Tragik seines Lebens. Über die Ehe und die Versuchung sagte er: „Junggesellen sollten hohe Steuern zahlen. Es ist nicht gerecht, dass einige Männer glücklicher sein sollen als andere.“ Und: „Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, ob sie wiederkommen!“ Weiser Mann.

Der Dandy-Stil des Oscar Wilde

Oft kopiert und selten erreicht ist der Stil des Oscar Wilde. „Mode ist das, was man selber trägt. Geschmacklos ist das, was andere tragen“ - so erklärte er seinen Stil. Der Stil des Dandys ist dekadent. Feinste Stoffe, perfekte Passform, Nadelstreifen, doppelreihiges Sakko, Weste und Hut. Authentische Accessoires sind Taschenuhr, Hosenträger, Einstecktücher und Manschettenknöpfe. Mutige tragen den Komplettlook, aber auch der Dandy-light-Look mit Jeans, Hemd, Weste, Accessoires wie Nickelbrille oder Hut ist eine stilvolle Möglichkeit, dandyesk wie Oscar Wilde aufzutreten. Nur die Haltung müssen Sie mitbringen.

   
Haben Sie Fragen, Vorschläge oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: magazin@just4men.de
Jetzt Fan bei Facebook werden
* 0800 355 10 55 - Kostenlos innerhalb Deutschlands. Teilnehmer aus dem Ausland wählen bitte die +49 (0)89 / 55 27 86 731