Frottier - ein kuscheliges Stoffvergnügen

Wichtige Tips - so haben Sie lange Freude an Frottier
Unser 1. Tip: Drucken Sie diese Seite aus!

Frottier ist ein unproblematisches und pflegeleichtes Material, welches auch nach langer Zeit noch weich und kuschelig bleibt wie man es sich wünscht. Vorausgesetzt, man weiß wie man es richtig pflegt. Damit Sie lange Freude an Ihrer Frottierwäsche oder Ihrem Bademantel haben, möchten wir Ihnen mit diesen Pflegehinweisen einige Tips zum richtigen Umgang mit Frottier geben.

  • Nutzen Sie die Pflegeerfahrung des Herstellers - und verfahren Sie grundsätzlich nach der Pflege- und Waschanleitung (60° oder 90°).

  • Dosieren Sie Waschmittel immer genau nach Herstellerangaben. Bei zuviel Waschmittel können sich Reste davon auf der Faser absetzen (die Farben verblassen, vergrauen oder das Material verhärtet), zuwenig Waschmittel kann die Wäsche verhärten, da dann auch zuwenig Entkalker enthalten ist.

  • Vorsicht vor optischen Aufhellern in Waschmitteln - diese können eine Farbveränderung, zum Beispiel ein Ausbleichen, bewirken. Es ist zu empfehlen, neue, bunte Frottierteile die ersten Male mit einem Feinwaschmittel ohne optische Aufheller zu waschen. Sie erhalten sich so die volle Leuchtkraft der Farben.

  • Hüten Sie sich auch vor zuviel Weichspüler - denn dann perlt das Wasser am Handtuch ab, statt es aufzusaugen. Weichspüler setzt sich wie ein Film auf der Faser ab, er begünstigt zudem die Flusenbildung.

  • Das Abfärben bzw. Überlaufen von Farben können Sie vermeiden indem Sie weiße bzw. hellfarbene und intensiv gefärbte Frottierteile getrennt waschen. Besonders bei neuen Frottierteilen kann sich bei den ersten Wäschen leicht überschüssiger Farbstoff absetzen. Lassen Sie auch bitte nasse Wäsche nie übereinander liegen, auch dies kann zu Verfärbungen führen.

  • Gut gemeint - aber falsch: Die »kalte Schonwäsche«. - Auch auf die Waschtemperatur kommt es an. Für besonders leuchtende Farben werden häufig Farbstoffe verwendet - sogenannte Reaktivfarbstoffe die bei kalter und handwarmer Wäsche abfärben, bei einer Temperatur von 60° jedoch nicht. Ist also das Malheur passiert, können Sie es mit einem normalen 60°-Waschgang wieder beheben. Waschen Sie niemals farbige Wäsche mit anderen gestärkten Wäscheteilen zusammen. Dies führt garantiert zu Abfärbungen.

  • Daß Frottier am Anfang etwas flust, ist normal - dies gilt besonders für hochflorige Frottierteile, besonders auch für Veloursqualitäten. Um stärkere Flusenbildung zu vermeiden, darf sich das Material beim Waschen nicht zu sehr an der Waschtrommel reiben. Dies geschieht besonders bei unter- oder überbeladenen Waschmaschinen. Die Maschine sollte deshalb immer gut gefüllt sein. Beachten Sie bitte die vom Maschinenhersteller empfohlene Füllmenge.

  • Am schönsten wird Frottier im Wäschetrockner - wo es allein durch den hohen Lufteinschuß kuschelig weich wird, auf den Weichspüler können Sie dann ganz verzichten. An der Heizung getrocknetes Frottier wird starr, es läßt sich aber durch Rubbeln und Kneten wieder weich machen. Aufs Bügeln sollten Sie auf jeden Fall verzichten, da flachgedruckte Schlingen weniger saugfähig sind.

  • Noch ein Wort zum Thema Schrumpfen - gute Frottierwäsche zeichnet sich durch besondere Flauschigkeit aus. Aus diesem Grunde kann sie auch nicht 100 % einlauffest sein. Übermäßiges Schrumpfen können Sie vermeiden, indem Sie die Frottierteile in halbfeuchtem Zustand in Form ziehen. Auch sollte die Temperatur des Trockners nicht zu hoch eingestellt sein.

  • Was tun bei gezogenen Fäden? - Bitte versuchen Sie nicht, sie herauszuziehen, sondern schneiden Sie diese immer kurz ab. Um Fäden zu vermeiden, sollten Sie nie Kleidung mit Häkchen oder Reißverschlüssen gemeinsam mit Frottier waschen.

Wir hoffen, daß wir Ihnen einige nü'tzliche Tips geben konnten und wünschen Ihnen lange Zeit viel Freude und Wohlbehagen mit kuscheligem Frottier von EGERIA.