Schon für die alten Goldgräber Amerikas brauchten Jeans vor allem zwei Eigenschaften: robust musste sie sein und möglichst lange sollte sie halten. Heutzutage haben Männer zusätzlich hohe Ansprüche an das Design einer Jeans - besonders an die Waschungen und Schnitte. Erstere variieren stark von Dark Denim über Stonewashed, bis zu auffälligen Used-Optiken: Wir stellen Euch die gängigsten Waschungen vor - und ganz wichtig: Wie Ihr eure Jeans richtig pflegt.



STONE WASHED 



Diese Waschung ist der Klassiker. Hier wird mit Hilfe von Bimssteinen bereits in der Produktion ein natürlich wirkender Abnutzungseffekt erreicht. Dadurch bekommt sie den lässigen, eingetragenen Look, den man so an ihr schätzt. 



SAND WASHED 



Ähnlicher Effekt wie bei Stone Washed, nur dass die Bimssteine hier deutlich kleiner sind. 



USED LOOK 



Der Used-Look suggeriert, dass die Jeans schon vor dem Kauf viel mitgemacht hat und dementsprechend gebraucht aussieht. 



DARK DENIM 



Hier wird auf eine Waschung komplett verzichtet, wodurch sich ein sehr dunkles Blau ergibt. 



RINSED WASHED ...

...  ist eine schonende Methode, in der die Jeans kurz mit kaltem Wasser durchgespült wird. Hierbei wird nur ein leichter Abnutzungseffekt erzielt. 






DIE RICHTIGE PFLEGE 



Da Ihr eure Jeans vermutlich möglichst lange tragen wollt, ist die richtige Pflege besonders wichtig. Doch wie pflegt man eine Jeans am besten? 




WASCHEN ODER NICHT WASCHEN? DAS IST HIER DIE FRAGE! 



Grundsätzlich gilt, dass Waschen immer Stress für den Jeans-Stoff bedeutet. Hersteller empfehlen daher häufig, Jeans-Hosen möglichst wenig und bestenfalls gar nicht zu waschen. Stattdessen möchte die Denim-Wolle lieber mit antibakteriellen Reinigungssprays und leichtem Ausbürsten verschmutzter Stellen behandelt werden. 



JEANS LIEBEN DIE HANDWÄSCHE 



Idealerweise nutzt Ihr in der Waschmaschine nur den Kaltwaschgang und verzichtet auf Vollwaschmittel und Weichspüler. Besser noch: Eine Handwäsche in höchstens lauwarmen Wasser mit ein wenig Essig-Reiniger. Getrocknet werden sollte die Jeans nur im Liegen und keinesfalls hängend. 



JEANS IN DIE KÜHLTRUHE: EIN MYTHOS 



Abschließend räumen wir noch mit einem verbreiteten Mythos auf: Kühltruhen wirken nicht antibakteriell. Sie sind einfach nicht kalt genug um alle Bakterien zu töten. Daher können Ihr euch die Kühltruhe sparen und nehmt die Jeans einfach mit ins Bad, wenn Ihr das nächste Mal duschen geht - der Dampf wirkt reinigend und schont zudem den Jeans-Stoff.