Bei Cord denkst du immer noch an die schrecklichen Klamotten, die dein Lehrer in der 5. Klasse getragen hat? Dann wird es höchste Zeit für ein kleines Trend-Update! Wir zeigen dir, wie du Hosen, Hemden und Sakkos aus dem starken Stoff modern kombinierst. Ab dafür!



Wissenswertes über Cord

 

Bevor wir dich mit unseren Outfits inspirieren, machen wir erst mal ein bisschen Grundlagenforschung. Über den Cord-Stoff gibt es nämlich einiges zu erzählen - und mit den richtigen Facts punktest du nicht nur mit deinem Look, sondern auch mit dem passenden Hintergrundwissen.

 

Wie ist Cord entstanden?

Cord ist kein eigenständiges Material, sondern eine bestimmt Verarbeitungsweise von Baumwolle. Ursprünglich wurde es ab dem 18. Jahrhundert in der englischen Industriemetropole Manchester hergestellt, weshalb der Stadtname früher im deutschsprachigen Raum häufig synonym mit Cord verwendet wurde. Auf Englisch wird der Stoff "Corduroy" genannt, was wahrscheinlich eine Verkürzung des französischen Begriffs "Cord du roi" - also "Cord des Königs" - ist.

 

Was macht den Cordstoff aus?

Charakteristisch für Cord ist die Rippenstruktur, die es in verschiedenen Abständen gibt. Ausgehend von der Anzahl der Rippen auf 10 Zentimeter Stoff unterscheidet man zwischen Fein- oder Babycord, Manchestercord, Trenkercord und Kabelcord. Außerdem hat das Material eine samtige Oberfläche, die von freiliegenden Schussfäden kommt, deren Enden aufgebürstet und abgeschert werden. Ähnlich wie Samt hat auch Cord eine Strichrichtung.

 

Welche Eigenschaften hat Cord?

Durch die spezielle Webart ist Cord äußerst widerstandsfähig und hält bei Kälte schön warm. Deshalb wurde der Stoff früher häufig für Arbeitskleidung genutzt, beispielsweise in der traditionellen Tracht der Zimmerleute. Wir Modexperten empfehlen Cord hingegen in erster Linie, sobald Herbst und Winter anstehen. Hier spielt er nämlich seine vorteilhaften Eigenschaften aus, während er sowohl klassischen als auch modernen Outfits eine rustikale Note verleiht.



3 Cord-Outfits für dich

 

So, nachdem dein Cord-Knowledge gepflegt wurde, ist es jetzt Zeit für Handfestes. In unseren Style-Inspirationen führen wir dir vor Augen, wie wandelbar Cord ist - und dass der samtige Stoff in jedem Stil seine ganz eigene Wirkung entfaltet.

 

STREETSTYLE MIT CORDHOSE



Wollmütze von Missoni | Blouson von Baracuta | Cordhose von Pierre Cardin | Cord-Sneakers von Converse | Longsleeve von Karl Lagerfeld


Auch in der Streetwear wurde Cord ursprünglichen aus praktischen Gründen gefeiert. So vertrauen Skater auf Cordhosen, um sich bei etwaigen Stürzen nicht direkt die Knie aufzuschürfen. In dieser Tradition steht auch dieses Outfit, das den kernigen Charakter der Hose aber mit modern-minimalistischen Akzenten kontert. Echte Hingucker sind der bordeauxrote Blouson sowie die Wollmütze in Störbild-Optik - und natürlich die Sneakers mit Cord-Upper.


 

SO CASUAL KANN EIN SAKKO SEIN



Cordsakko von strellson | Beanie von Gant | Stiefeletten von CINQUE | Hoodie von Marc O'Polo | Sweatpants von Marc O'Polo


Was bei Unidozenten leicht verschroben aussieht, machst du mit dem Cordsakko zum selbstbewussten Mittelpunkt deines Looks. Der erhält natürlich trotzdem eine gewisse Casual-Note, mit freundlicher Unterstützung von Hoodie und Sweatpants. Robust wird es weiter unten wieder dank Veloursleder-Boots in Vintage-Ästhetik, während das Beanie der ganzen Kombination aus Naturtönen einen kleinen Farbklecks hinzufügt. Mit so viel Individualität sieht man dir selbst im traditionsbewusstesten Café die Jogginghose nach.



BRAND NEW RETRO



Daunenjacke von Calvin Kein | Sneakers von PUMA | T-Shirt von Levi's | Jeans von Levi's | Cord-Hemd von Tommy Hilfiger | Gürteltasche von NAPAPIJRI


Haben wir schon erwähnt, dass Cord verschiedene Farbe richtig gut zur Geltung bringt? Das türkisgrüne Cord-Hemd ist auf jeden Fall ein eindrucksvoller Beweis dafür - und zusammen mit der Jeans und der babyblauen Daunenjacke erhält dein Outfit einen unwiderstehlichen Retro-Touch. Für den vollen Effekt kannst du hier gerne mal eine Größe größer nehmen, denn ein bisschen oversized schadet bei diesem Stil nie. Auch nicht vergessen: Die Teddyfell-Gürteltasche als Cross-Body-Bag, die den kühlen Tönen des Looks einen warmen Akzent entgegensetzt.



Noch mehr Inspiration für deinen Style und Wissenswertes rund um das Thema Mode findest du in diesen Artikeln:

 

5 Essentials für dein Workwear-Outfit


Recycling-Mode: Fashion For Future

 

Die Geschichte von Tommy Hilfiger