Kaum etwas sagt mehr über den Mann aus, als sein Schuh. Er komplettiert jedes Outfit und setzt dem Look erst die Spitze auf. Was aber macht einen guten Schuh überhaupt aus? Wir verraten es Ihnen ...


RAHMENGENÄHT ODER DOCH DURCHGENÄHT?

Hochwertige Herrenschuhe sind meist rahmengenäht: Dabei werden Schuh-Oberteil und Brand-Sohle mit einer unsichtbaren Einstech-Naht direkt unter der Brandsohle vernäht. Einige gehobene Modelle werden auch durchgenäht. Die Naht wird hier direkt durch die Sohle geführt. Echtes Leder ist nach wie vor das ideale Material für einen guten Schuh. Inzwischen werden aber auch moderne, thermoplastische Kunststoffe und Fasern verarbeitet, die besonders innovativ und meist ebenso anspruchsvoll daherkommen.


LEDER-QUALITÄT

Sie entscheidet über das Aussehen und den Tragekomfort des Schuhs. Aus robusten Rinder-Häuten werden mehrere Schichten abgespalten - auch Spaltleder genannt. Es ist besonders atmungsaktiv. Fest, feuchtigkeitsabweisend und geschmeidig ist hingegen Vollleder - ein dickes, ungespaltenes Leder. Schuhe aus dem Material sind federleicht, angenehm zu tragen und äußerst hochwertig. Unser Tipp: Gute Leder-Qualität zahlt sich aus - investieren Sie also in preislich gehobene Schuhe. Gut gepflegt halten die sich außerdem viele Jahre!


DAS EINSATZGEBIET

Der edle Halbschuh in Schwarz ist nach wie vor noch wichtiger Bestandteil eines smarten Business-Looks und passt zu jedem Outfit. Zu grauen oder dunkelblauen Anzügen sehen braune Schuhe allerdings ebenfalls spitze aus. Neben ein paar anspruchsvollen Schnür- und Monkstrap-Modellen, sollte der moderne Mann allerdings auch weiße Sneaker oder derbe (Chelsea-)Boots in seinem Schrank haben. Je nach Job sind sie nämlich eine trendige und lässige Alternative zum Klassiker in Braun oder Schwarz.