Das Streifenmuster ist eine der Konstanten in der Geschichte der Mode. Wenn auch vielseitig in der Art und den Designs, findet es sich doch immer wieder. Seit ... ja seit wann denn eigentlich?

 

Kurze Geschichte des Streifenmusters

Man munkelt, der Ursprung des Streifenmusters läge in der Bretagne. Dort wurden blaue und weiße Streifen von Fischern und Seeleuten getragen. Doch wenn man etwas tiefer gräbt erfährt man, dass Streifen schon im antiken Rom vorkamen. Dort symbolisierte die Kleidung den Stand der Menschen und trennte Reiche von Armen. So war die Toga ein rein männliches Kleidungsstück, das hohe männliche Staatsbeamte zusätzlich mit purpurfarbenen Streifen einfassen ließen.

Das "Marinière", so wie es ursprünglich genannt wurde, war außerdem in Form vom Streifenshirt ab 1858 Teil der französischen Matrosen-Uniform. Den Weg in die Mode bereitete ab den 1920er Jahren Coco Chanel, sie ließ das Matrosenmuster in ihre Modekreationen mit einfließen und machte die Querstreifen damit "en voque". Verschwunden ist es nie gänzlich, erlebte aber erst gegen Ende der 80er Jahre eine Renaissance, als Jean Paul Gaultier die Querstreifen zu seinem Markenzeichen machte. Doch auch die Längsstreifen fanden immer häufiger ihren Weg in die Designs und seither stehen die Streifen für ein lockeren, maritimen Stil.

Heute finden sich Streifenmuster in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Vom lockeren College-Style bis zum akzentuierten Hemdenersatz in Form von gestreiften Shirts - gerne auch mal zu Sakko und Anzug.


Streifen betonen

Neben dem optischen haben Streifenmuster auch den Pluspunkt, besonders vorteilhaft zu bestimmten Typen zu passen. Streifen betonen nämlich die Silhouette eurer Statur. So sagt man, dass Längsstreifen eine Person eher schlanker erscheinen lassen und Querstreifen können relativierend auf die Größe wirken. So profitieren große, sehr schlanke Männer eher von Querstreifen, kleine und kräftige von Längsstreifen. Je nachdem was für Typen ihr seid, kann es durchaus lohnen, damit einmal zu experimentieren. Abgesehen davon bringen Streifen gewisse Akzente in euren Stil. Im Business lockern sie euer Outfit auf eine sportive Art auf und in der Casual-Garderobe, bringen sie eine gewisse Geradlinigkeit mit in euer Outfit.